Leistungen der Hundehaftpflichtversicherung

Die Hundehaftpflichtversicherung, auch Hundehalterhaftpflichtversicherung genannt, leistet bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden bis zu den vereinbarten Deckungssummen. Dazu gehört auch die Prüfung der Haftungsfrage, also ob und in welcher Höhe die Verpflichtung zum Schadensersatz besteht. Bei unberechtigten Forderungen wehrt die Hundehaftpflichtversicherung auf eigene Kosten ab, dazu gehört auch die Übernahme der Prozesskosten, sollte es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen.

Hundehaftpflichtversicherung – die Top-Tarife in der Übersicht

Unsere lange Erfahrung im Bereich der Hundehaftpflichtversicherung macht es möglich: Seit 1984 vertrauen Kunden uns den Schutz ihrer Vierbeiner an. Weit über 150.000 Hunde konnten wir bereits versichern. Dementsprechend haben wir mit den führenden Anbietern der Hundehaftpflicht auch Rahmenabkommen getroffen, um Ihnen den Schutz für Ihren Hund noch preiswerter anbieten zu können. Verschaffen Sie sich selber einen Überblick über die günstigsten Tarife oder nutzen Sie unseren Vergleichsrechner – bis zu 340 Tarife zur Hundehaftpflicht!

Deckungssumme Selbstbeteiligung Alter Hundehalter Jahresbeitrag (*) Weitere Infos
(*) Jahresbeitrag inkl. 19 % Versicherungssteuer
3 Mio. Euro 1.000 Euro ab 60 Jahre 30,02 Euro Pfeile hier klicken
10 Mio. Euro 150 Euro ab 40 Jahre 38,90 Euro Pfeile hier klicken
5 Mio. Euro 100 Euro für alle 39,79 Euro Pfeile hier klicken
5 Mio. Euro ohne ab 50 Jahre 43,90 Euro Pfeile hier klicken
5 Mio. Euro ohne ab 40 Jahre 46,90 Euro Pfeile hier klicken
5 Mio. Euro ohne für alle 49,90 Euro Pfeile hier klicken
10 Mio. Euro ohne für alle 73,78 Euro Pfeile hier klicken

Wichtige Bausteine in der Hundehaftpflicht

Bei der Hundehaftpflicht geht es aber nicht nur darum, wie hoch die Deckungssummen sind. Die versicherten Leistungen spielen mittlerweile eine immer wichtigere Rolle. Daher stellen wir Ihnen einige Aspekte vor, die Sie bei der Wahl Ihrer Hundehaftpflichtversicherung unbedingt berücksichtigen sollten:

Mietsachschäden
Ihr Hund knabbert in der Mietwohnung den Türrahmen an. Oder die vom Vermieter verlegte Auslegeware wird durch Hinterlassenschaften des Hundes verunreinigt und muss ausgetauscht werden. Für diese Schäden hat der Vermieter Ihnen gegenüber einen Anspruch auf Wiedergutmachung.
Mietsachschäden an mobilen Gegenständen
Dazu gehört z. B. Mobiliar in einer Ferienwohnung oder im Hotelzimmer – ein wichtiger Punkt bei der Hundehaftpflichtversicherung, wenn Sie öfter Urlaub machen
Forderungsausfalldeckung
Der Schutz der eigenen Hundehaftpflicht, wenn Sie selber oder Ihr Hund geschädigt werden und der Schädiger selber nicht über eine Hundehaftpflichtversicherung oder die finanziellen Mittelverfügt, um den Schaden wiedergutzumachen
Hüten durch dritte Personen
Versicherungsschutz sollte auch dann bestehen, wenn der Hund nicht durch Herrchen oder Frauchen ausgeführt wird, sondern durch andere Personen. Wenn Ihr Hund in einer solchen Situation einen Schaden verursacht, haftet nicht der fremde Hüter, sondern nach wie vor Sie.
Wenn der fremde Hüter selber gebissen wird
Es kann sein, dass Verwandte oder Nachbarn den Hund ausführen, etwa weil Sie krank das Bett hüten. Wird der fremde Hüter nun durch den Hund gebissen, leistet die Hundehaftpflichtversicherung
Führen ohne Leine
Wird ein Schaden dadurch verursacht, weil der Hund nicht angeleint war, leisten fast alle Tarife der Hundehaftpflicht. Dabei gilt aber zu beachten, dass an Orten mit Leinenzwang, z. B. in öffentlichen Parks Ihnen eine erhebliche Mitschuld angelastet werden kann, falls Ihr Hund mangels Leinenführung dort einen Schaden verursacht